Dr. med. Höppner & Dr. med. Mayer - Fachärzte für Urologie

Nehmen Sie Kontakt zur Urologischen Gemeinschaftspraxis in München auf.

Andrologische Untersuchungen

Mit einem zu niedrigen Testosteronspiegel ist nicht zu spaßen. Viele Patienten, die Dr. med. Michael Höppner aufsuchen, haben eine lange Leidensphase hinter sich, weil sie dem Weg zum Andrologen gescheut haben. Dabei sind andrologische Untersuchungen unter anderem notwendig, um einen niedrigen Testosteronspiegel zu erkennen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass mit Ihrem Testosteronspiegel etwas nicht stimmt, sollten Sie den Weg zum Andrologen nicht scheuen. Nur ein Mediziner kann wirklich feststellen, wie es um Ihren Hormonhaushalt bestellt ist.

Der Androloge ist Ihr Facharzt

Der Androloge Dr. med. Michael Höppner ist der Facharzt, wenn es um Männerkrankheiten geht. Dazu gehört auch ein Testosteronmangel. Testosteron wird im Hoden gebildet. Ein Mangel weist darauf hin, dass der Hoden eventuell nicht richtig arbeitet. Urologen und Andrologen sind die Experten, wenn es um Probleme mit der Männergesundheit geht. Andrologische Untersuchungen werden notwendig, wenn Ihre Zeugungsfähigkeit Probleme verursacht oder wenn der Hormonhaushalt bei Ihnen durcheinandergeraten ist. Testosteronmangel ist eine Möglichkeit der Hormonstörung beim Mann, die unbedingt behandelt werden sollte.

Keine Angst vor andrologischen Untersuchungen

Immer noch scheuen viel zu viele Männer den Gang zum Andrologen. Dabei kann dieser Arztbesuch unter Umständen Ihr Leben retten oder eine schwere Krankheit verhindern. Sehr viele Männer bekommen ungefähr ab dem 50. Lebensjahr Probleme mit Ihrer Prostata. Daraus kann im schlimmsten Fall Krebs werden. Andrologische Untersuchungen sind schneller erledigt, als Sie denken. Sicher kostet der erste Besuch beim Andrologen etwas Überwindung, denn die meisten Männer wissen nicht, was bei diesen Untersuchungen auf sie zukommt.

Der Besuch in unserer andrologischen Praxis

Wie in jeder anderen Arztpraxis beginnen andrologische Untersuchungen mit einem Aufnahmegespräch. Das Vorgespräch hilft Dr. med. Höppner, Ihre Probleme besser einordnen zu können. Wichtig ist für ihn unter anderem:

– Ihr aktueller Gesundheitszustand,
– mögliche Vorerkrankungen,
– Erkrankungen, in Ihrer Familie, wenn sie im Zusammenhang mit Ihren Beschwerden stehen oder
– welche Symptome Sie zu einem Besuch veranlasst haben.

Die körperliche Untersuchung beim Andrologen

Nach einem ausführlichen Gespräch folgen körperliche andrologische Untersuchungen. Auch hier gibt es nichts, wofür Sie sich schämen müssen. Dr. med. Höppner wird Ihnen den Bauch, die Hoden und den Penis abtasten, um festzustellen, ob es irgendwelche Unregelmäßigkeiten gibt. Nach wenigen Sekunden haben Sie diese Untersuchung überstanden. Für viele Patienten ist die rektale Untersuchung der Prostata etwas unangenehm. Trotzdem muss diese Untersuchung sein, weil sich eine Veränderung an der Prostata nur so feststellen lässt.

Er wird, natürlich mit einem Handschuh, vorsichtig einen Finger in Ihren After einführen. Der Enddarm ist der Punkt, von dem er die Prostata am besten erfühlen kann. Auch diese andrologische Untersuchung dauert nur wenige Sekunden. Falls er eine Unregelmäßigkeit festgestellt hat, folgt nun eine Ultraschalluntersuchung. Aber auch das ist noch kein Grund zur Beunruhigung, denn wenn Männer älter werden, verändert sich auch ihre Prostata sehr häufig. Nach den Untersuchungen werden Sie noch um eine kleine Blutspende gebeten. Ihr Blut wird im Labor untersucht, um Angaben über verschiedene Proteine und Hormone zu erstellen.

Auch wenn Sie keine Probleme haben, sollten andrologische Untersuchungen spätestens ab dem 50. Lebensjahr regelmäßig durchgeführt werden.

Dr. med. Höppner & Dr. med. Mayer - Fachärzte für Urologie