Dr. med. Höppner & Dr. med. Mayer - Fachärzte für Urologie

Nehmen Sie Kontakt zur Urologischen Gemeinschaftspraxis in München auf.

Erektionsstörungen beheben - die Behandlung

Oft kommen Patienten zu Dr. med. Michael Höppner, die über Erektionsstörungen klagen. Zum Glück lassen sich Erektionsstörungen je nach Ursache mit oder ohne Medikamente beheben. Sehr häufig wird zur Behandlung einer erektilen Dysfunktion allerdings auch eine Kombination aus beiden Therapieformen eingesetzt. Mit welcher Therapie sich Ihre Erektionsstörungen beheben lassen, richtet sich natürlich nach der Ursache. Um diese herauszufinden, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Erektionsstörungen beheben - Es müssen nicht immer Medikamente sein

Es ist ein weit verbreiteter Trugschluss, dass ein paar Tabletten von einem Moment auf den anderen Ihre Erektionsstörungen beheben können. Die Therapie hängt davon ab, wie schwer die Störung ist und welche Ursachen sie hat. In manchen Fällen ist schon eine Umstellung Ihres Lebenswandels ausreichend, um Erektionsstörungen zu beheben.

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass Übergewicht zu Störungen der Erektion führen kann. Stellen diese Männer ihre Ernährung um und bewegen sich ausreichend, haben sie schon allein dadurch innerhalb einiger Monate wieder ein erfülltes Sexualleben, und das komplett ohne Hilfsmittel. Unter körperliche Bewegung ist dabei nicht Hochleistungssport zu verstehen, sondern manchmal sind schon kleine Spaziergänge oder die Treppe statt Lift ausreichend. Übergewicht ist dabei natürlich nur ein Risikofaktor, auch Alkoholkonsum oder unregelmäßige Schlafenszeiten können Einfluss auf Ihre Erektion haben.

Medikamente gegen Erektionsstörungen

Wenn herkömmliche Therapien nicht helfen, können Medikamente Erektionsstörungen beheben. Zu den Medikamenten zählen zum Beispiel Viagra® und Levitra®. Lokal verabreichte Medikamente können ebenfalls Erektionsstörungen beheben.

Je nach Therapieform gibt es hier verschiedene Möglichkeiten. Der Arzt kann Injektionen direkt in den Schwellkörper verabreichen, potenzsteigernde Cremes verschreiben oder intraurethrale Medikamente verordnen. Es gibt viele Medikamente, um Erektionsstörungen zu beheben. Das Wichtigste bei der Behandlung ist immer, dass Sie möglichst schnell zum Arzt gehen, wenn wiederholte Erektionsstörungen auftreten. Je zeitiger eine Behandlung eingeleitet wird, desto besser sind die Erfolgschancen.

Erektionsstörungen beheben durch operativen Eingriff

In seltenen Fällen können Erektionsstörungen nur durch einen operativen Eingriff behoben werden. Bevor es so weit ist, wird jeder verantwortungsvolle Arzt selbstverständlich erst einmal alle anderen Möglichkeiten ausschöpfen. Erst wenn andere Therapien nicht zum Erfolg führen, wird der Arzt gemeinsam mit Ihnen einen operativen Eingriff planen, um Ihre Erektionsstörungen zu beheben. Eine Kombination aus verschiedenen Maßnahmen kann inzwischen die meisten Erektionsstörungen beheben.

Eine gründliche Diagnose als Voraussetzung

Wie vor jeder anderen medizinischen Behandlung steht auch hier eine gründliche Diagnose am Anfang der Behandlung. Mit dem heutigen Stand der Medizin werden Erektionsstörungen nicht mehr nur symptomatisch behandelt, sondern in den meisten Fällen ist es möglich, die Erektionsstörungen komplett zu beheben. Genau das sollte auch immer das erste Ziel einer Behandlung sein. Verlassen Sie sich deshalb nicht auf Informationen, die hinter vorgehaltener Hand ausgetauscht werden, sondern, suchen Sie einen Facharzt auf und lassen sich medizinisch beraten.

Dr. med. Höppner & Dr. med. Mayer - Fachärzte für Urologie