Dr. med. Höppner & Dr. med. Mayer - Fachärzte für Urologie

Nehmen Sie Kontakt zur Urologischen Gemeinschaftspraxis in München auf.

Erektionsstörungen können in jedem Alter auftreten

Jeder erwachsene Mann hat ab und zu mal keine Erektion. Das kann in jedem Alter vorkommen. Ein typischer Spielverderber dabei ist übermäßiger Alkoholkonsum. Eine Erektionsstörung kann aber auch ganz andere Ursachen haben, wie Dr. med. Michael Höppner aus Erfahrungen in seiner Praxis weiß. Wenn Erektionsstörungen häufiger auftreten, kann das sogar so weit führen, dass an ein regelmäßiges Sexualleben nicht mehr zu denken ist. Nicht selten treten Erektionsstörungen im Alter auf. Das zehrt natürlich am Selbstvertrauen eines Mannes und kann ihn zusätzlich unter Druck setzen.

Erektionsstörungen durch gesundheitliche Probleme

Die Entstehung für Erektionsstörungen im Alter kann natürlich auch immer eine medizinische Ursache sein. Je höher das Alter eines Mannes ist, desto wahrscheinlicher ist auch die Zunahme von Erektionsstörungen. Statistisch gesehen betreffen diese Störungen 14 % aller deutschen Männer, die älter als 18 Jahre sind. Bei den Männern zwischen 51 und 70 Jahren sind es ungefähr 30 %. Erektionsstörungen im Alter kommen ungefähr bei 42 % aller Männer vor. Schon allein diese Statistik zeigt, dass Sie mit diesem Problem nicht alleine dastehen, sondern dass viele Männer betroffen sind.

Unterschiede zwischen jüngeren und älteren Männern

Bei jüngeren Männern spielen oft psychische Faktoren eine große Rolle. Erektionsstörungen im Alter dagegen haben meistens körperliche Ursachen und sollten unbedingt möglichst schnell behandelt werden. Ein weiteres Problem ist, dass Erektionsstörungen im Alter meistens einen schwierigeren Verlauf der Störungen haben. Während bei jüngeren Männern häufig eine milde Form der Erektionsstörungen auftritt, haben Erektionsstörungen im Alter sehr oft gleichzeitig verschiedene Ursachen.

Körperliche Ursachen bei Erektionsstörungen im Alter

Es ist relativ einfach festzustellen, ob Erektionsstörungen im Alter aufgrund eines körperlichen Problems vorliegen. Immer dann, wenn die sogenannte Morgenerektion ständig ausbleibt, sollten Sie davon ausgehen, dass ein körperliches Problem für die Störung vorliegt. Typische körperliche Probleme sind unter anderem

  • eine Verengung durch Aderverkalkung,
  • ein hoher Cholesterinspiegel, zu hoher Blutdruck oder Diabetes,
  • eine geringere Produktion von Testosteron,
  • eine nicht richtig funktionierende Schilddrüse,
  • ein Übergewicht mit einem BMI >30 oder
  • Medikamente wie Antidepressiva oder Betablocker.

Die Behandlung von Erektionsstörungen im Alter

Mit Erektionsstörungen müssen Sie sich auch im Alter nicht abfinden. Sehr viele ältere Männer haben noch ein aktives Sexualleben und genießen das auch. Wenn Sie Ihre Erektionsstörungen belasten, sollten Sie mit einem Facharzt sprechen. Dr. med. Höppner ist Facharzt, kennt sich sehr gut aus und hat verschiedene Möglichkeiten auch Ihnen wieder zu einem erfüllten Sexualleben zu verhelfen. Es gibt inzwischen zahlreiche Medikamente, die das Erektionsvermögen steigern. Im Vorfeld sollte allerdings abgeklärt werden, ob Ihre Erektionsstörungen vielleicht andere, medizinische Ursachen haben.

Dr. med. Höppner & Dr. med. Mayer - Fachärzte für Urologie